Das Aprendarium, ein inklusionsfähiger Klassenraum # Set Up digitales Lernen

Schulbauberatung und die Hintergründe

Die Erkenntnis, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Gestaltung von Arbeitsplätzen und der Effektivität sowie der Produktivität der dort Tätigen gibt, ist mittlerweile unbestritten. Viele Arbeitgeber vor allem in den hoch industrialisierten Staaten legen inzwischen einen großen Wert auf die ergonomische Gestaltung von Arbeitsplätzen. Dabei spielt die Gesunderhaltung der Beschäftigten eine ebenso große Rolle, wie deren Wohlbefinden.

Neben dem Gesundheitsaspekt hat sich in den letzten Jahren auch gezeigt, dass Einflussfaktoren wie Farb- und Formgestaltung sowie die bewusste Anordnung von Gegenständen an Arbeitsplätzen ebenfalls die Leistung von Menschen unmittelbar beeinflussen. Zudem haben Untersuchungen aus dem Bereich der Kommunikationswissenschaften nachgewiesen, dass Einflüsse auf die sinnliche Wahrnehmung in einem unmittelbaren Zusammenhang mit erzielten Leistungen stehen. Dies gilt für das Umfeld im häuslichen Wohnbereich ebenso wie für  Arbeitsplätze, an denen man einen großen Teil seiner Zeit verbringt. In der Schule sind die Arbeitsplätze u.a. die Klassenräume, in denen Schüler und Schülerinnen einen großen Teil ihrer Zeit verbringen. Ein Grundschüler verbringt in Niedersachsen beispielsweise rund 3.500 Unterrichtsstunden am Arbeitsplatz „Klassenraum“. Lehrkräfte verbringen in ihrem Berufsleben einen noch weitaus größeren Teil ihrer Arbeitszeit in Unterrichtsräumen. Dass dies Auswirkungen haben muss, erscheint offensichtlich.

Bei allen zurzeit auf den Weg gebrachten Bemühungen, spielt die bewusste Gestaltung der Räume, in denen das Kerngeschäft Unterricht nun einmal stattfindet, bislang eine untergeordnete Rolle, obgleich auch für Bildungsforscher (Prof. Dr. Kahlert Maximilians Universität München) mittlerweile die Gestaltung der Unterrichtsräume als Faktor für „guten Unterricht“ unbestritten ist. Nicht zuletzt alarmiert durch die hohe Zahl an Lehrkräften, die aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig ihren Dienst quittieren müssen, glauben wir, dass es an der Zeit ist, der Raumgestaltung mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Investitionen in die Schulgebäude sind langfristig und man kann davon ausgehen, dass sie sich relativ schnell bezahlt machen.

text: rotermund/salomo

Planungsweg einer Schule